HOME

Waldgruppen

Der regelmäßige Aufenthalt von Kindern in der Natur, zu allen Jahreszeiten und Wetterbedingungen ist ein innovatives und zukunftsweisendes pädagogisches Angebot, das aus ökologischer und entwicklungspsychologischer Sicht ein aktuelles Thema bleiben wird.

 

 

Im direkten Kontakt zur Natur lernen Kinder spielerisch eine Wertschätzung von Pflanzen, Tieren, Menschen, Erde und natürlichen Ressourcen. Sie erleben Zusammenhänge und Kreisläufe und erfahren sich als Teil des Ganzen. Diese tiefe emotionale Bindung zur Natur - schon im frühen Lebensalter - prägt und bleibt oft ein Leben lang das stabile Fundament, in einer sich permanent wandelnden Welt.

NatURsinn bietet ein Vielfaches an kreativen Spielimpulsen, jenseits von Konsum und Reizüberflutung. Durch sensomotorische Herausforderungen können die Kinder Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln, aber auch die eigenen Grenzen erleben.

 

 

Die Natur bietet einen konstanten Rahmen aus Zeit, Stille und unbegrenzten Raum, der Ausgeglichenheit, emotionale Stabilität und das innere Gleichgewicht unterstützt.

Kinder mit sensomotorischen oder anderen Entwicklungsverzögerungen können im Wald und naturnahen Spielraum optimal gefördert werden.

 

NatURsinn bietet ein geschultes Personal mit langjähriger Erfahrung im Umgang mit Kindern, die einen besonderen Förderbedarf haben.

Waldgruppen für Kinder ab 2,5 Jahren

 

Unvorstellbar den „kleinen Zwerg“ in den großen Wald zu lassen?

 

Wir haben die langjährige Erfahrung, dass besonders in diesen frühen Jahren eine regelmäßige Waldgruppe viel zur kindlichen Entwicklung und Körperwahrnehmung beiträgt und ein Fundament an Selbsterfahrung und -wirksamkeit für das weitere Leben bildet. Dabei sind uns feste Rituale, Plätze, Lieder, Reime und Ausruhmöglichkeiten (im selbstgebauten „Waldbettchen“, auf einem Schaffell oder in der Hängematte) wichtig.

 

Oftmals ist es die erste Ablösung von Mama oder Papa (und umgekehrt...) und eine optimale Vorbereitung auf den Kindergarten. In dieser ersten Ablösephase sind wir mit Rat und Tat behilflich.

Die Kinder erleben in kleinen Gruppen bis maximal zehn Kindern und zwei pädagogischen Fachkräften sowie ggf. einer Praktikantin den Kontakt zu anderen Kindern und der Natur in ihrer ganzen Vielfalt. Fantasie und erstes Rollenspiel, sensomotorische Erfahrungen und soziale Kontakte werden gefördert.

 

Es geht in diesem Alter nicht um Endergebnisse, sondern um das Erleben. Tolle Zwergenhäuser werden sofort wieder zerstört und von Neuem errichtet, es wird ein- und umgeladen, Fantasie spielt eine große Rolle: ein Stock ist erst eine Bohrmaschine, ein Wurzelzwerg und dann ...nicht mehr wichtig, weil etwas anderes interessant ist. Das Kind erlebt sich und seinem Körper in dieser oft unbekannten Umgebung auf sinnliche Weise.

Waldgruppen für Kinder ab 4 Jahren

 

Eine Waldgruppe für Kinder, die evtl. schon im Kindergarten sind und in einer überschaubaren Gruppe von zehn bis zwölf Kindern und zwei pädagogischen Fachkräften sowie einer PraktikantIn regelmäßig die Natur erleben wollen.

Bewegung schult die Sinne – besonders bis zum sechsten Lebensjahr lernen Kinder hauptsächlich über ihren Körper. In dieser Zeit wird das Fundament für kognitive Prozesse gelegt.

 

In diesen Waldgruppen geht es schon „bewegter“ zu – Grenzen werden ausgetestet, Risiken im pädagogisch abgesteckten Rahmen selbst bestimmt  - aber auch das soziale Miteinander, Teamwork und Hilfsbereitschaft, steht vermehrt im Mittelpunkt.

In diesem Alter ist die magische Phase sehr ausgeprägt – Märchen von Zauberern, Prinzessinnen, Drachen - Zwerge, die in bemoosten Baumstämmen wohnen – alles hat eine besondere Bedeutung. Der Wald bietet an „jeder Baumwurzel“ Geschichten, um die Fantasie zu beflügeln.

Kreative Basteleien mit Naturmaterialien, Schnitzen mit einem einfachem Messer und der Umgang mit Säge, Hammer und Bohrer werden erlernt.

 

Im Kindergartenalter ist eine tiefe emotionale Ebene zu Tieren und Pflanzen gegeben. Das beste Alter also, um eine Sensibilität für alles Lebende zu schaffen und mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

In den Wintermonaten gehen die Waldgruppen in die Dunkelheit hinein. Echte Dunkelheit ist in der Stadt kaum noch erlebbar und im Wald ist es sehr faszinierend und stimmungsvoll den Mond zu betrachten, mit Kerzen in Weckgläsern in der Waldbude zu sitzen oder mit der Taschenlampe den Zwerg Wuselknolle in seiner Wurzelhöhle zu suchen. Ängste werden pädagogisch aufgefangen und abgebaut, so dass der Reiz in der Dunkelheit spannende Dinge zu unternehmen schnell überwiegt.

Waldgruppen für Kinder ab 7 Jahren

 

Kinder im Schulalter erleben in den Waldgruppen Entspannung vom Schulalltag durch körperliche „Verausgabung“ ohne Leistungsdruck, durch einfaches Dasein im Wald und in der Natur. In diesen kontinuierlichen Gruppen von max. 12 Kindern, können diese Naturwissen wie Fährten lesen, Schutzhütten bauen, das Feuer entzünden und hüten, Tiere beobachten, Umgang mit dem Schnitzmesser, essbare Pflanzen bestimmen und Tierbehausungen bauen, sowie das Klettern am Felsen erlernen und vertiefen.

Das Thema Dunkelheit ist in den Wintermonaten aktuell und es werden Fackelwanderungen und Taschenlampen-Spiele gespielt, am Feuer werden Geschichten erzählt und mit Feuer gespuckt.

Die Waldübernachtung (nur bei den Waldscouts!) jedes Jahr vor den Sommerferien ist immer ein besonderes Highlight!

Neben diesen Dingen liegt uns bei diesen Gruppen die Kooperation und Hilfsbereitschaft untereinander, das soziale und gleichberechtigte Miteinander in der Gruppe und mit der natürlichen Umwelt am Herzen.

 

In der Gruppe Waldscouts begleiten unsere beiden Esel Carla und Pedro einige Aktionen und werden zeitweise von den Kindern versorgt.

 

In der Gruppe Steinläufer können die Kinder neben dem Klettern am Naturfelsen klettertechnisches und alpines Grundwissen erlernen und ab 10 Jahren einen Kletterschein ablegen.

 

OGS-Waldgruppen

 

NatURsinn e.V. hat sich auch zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Kindern aus allen sozio-ökonomischen Schichten der Gesellschaft die Teilnahme an einer regelmäßigen, naturerlebnispädagogischen Waldgruppe zu ermöglichen. Aufgrund finanzieller, organisatorischer oder privater Gründe bleibt vielen Kindern der Zugang zu den Angeboten von NatUrsinn verwehrt. Die Waldgruppen im offenen Ganztag an verschiedenen Bielefelder Grundschulen sollen Kindern den Zugang zur Natur und die damit verbunden Entwicklungsmöglichkeiten bieten, unabhängig von äußeren Faktoren.

 

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass dies am besten gelingt, wenn unser Angebot direkt in den Alltag der Kinder im institutionellen Rahmen eingebettet ist.

© 2016 NatURsinn e. V.